Der Gürtel des Terrors

 

Warnung!

 

 

Sei dir stets bewusst, dass sobald eine Autorität, Macht, Institution, Regierung, Kirche oder Religion versucht, dich davon abzuhalten, etwas Bestimmtes zu lesen, ein bestimmtes Buch oder Schriftstück, sie irgendetwas zu verbergen hat. Der grundsätzlich intelligente Verstand des Menschen kann nicht objektiv sein bzw. wachsen, wenn es ihm verwehrt bleibt, Zugang zu ALLEN verfügbaren Fakten und Ansichten zu haben.

Die Rechte des Individuums werden nur solange geschützt,
wie sie nicht in Konflikt mit den Interessen
so genannter Autoritäten geraten.

Die Tatsache, dass man uns von vorn bis hinten belügt und manipuliert, war Anlass für die Veröffentlichung eines Buches und dieser Webseite hier. Einem Thema habe ich mich dabei besonders verschrieben, und zwar der Sklaverei des menschlichen Verstandes mit Hilfe einer fiktiven Vaterfigur, genannt Gott.

Es ist in erster Linie mein Anliegen, dich dazu zu bringen, selbst zu recherchieren, zu zweifeln und zu hinterfragen. Gib Begriffe in Internet-Suchmaschinen ein, vergleiche die Widersprüche zwischen deutschen und englischen Wikipedia-Seiten, verschaff dir Zugang zu indexierten Büchern und vor allem, begegne Medienberichten in Zeitungen, Zeitschriften, dem Internet und im Fernsehen mit Skepsis und Argwohn. Vieles ist verfälscht, um die Menschen unter der Knute zu halten. Wir lassen uns viel zu viel gefallen und unser Leben sowie unser Verstand werden geprägt von Vorurteilen und Hass. Mach dich frei von Ignoranz, Angst, blindem Glauben, Naivität, dem Einfluss von Autoritäten und Ahnungslosigkeit.

„Der großartigste, je erfundene Geheimkniff zur Anwendung von
Religion, mit der Aufgabe, die Menschen dumm zu machen.“

Paolo Sarpi (1552 - 1623, katholischer Geistlicher)
über den ‚Index der verbotenen Bücher’

Es ist an der Zeit, dass Vernunft und Rationalität sich gegen Aberglaube,
Fundamentalismus und Irrsinn behauptet.
Es ist an der Zeit, dass der Mensch endlich seinen wahren Standpunkt im Universum erkennt.
Es ist an der Zeit aufzuwachen und umzudenken.

Es ist Zeit für eine Wende.

 


 

 
 
 

"Der Inhalt dieser Webseite basiert auf meiner antitheistischen Einstellung. Diese fußt auf der Erkenntnis, dass Gottglaube und die damit verbundene politische Organisation (Religion) nicht nur unnütz und überholt, sondern für Gesellschaften und für ein friedliches Miteinander der Menschen sogar gefährlich ist. Der Großteil der poststeinzeitlichen Menschheitsgeschichte, blutig gespickt mit Genozide, "Heiligen" Kriegen, Hexen- und Ketzerverbrennungen, Unterdrückung Andersdenkender oder schlicht die Androhungen ewiger Qualen in einer für wahr gehaltenen Hölle, untermauert zweifellos meinen Standpunkt diesbezüglich. Für mich besteht strukturell kein Unterschied zwischen Faschismus (Nationalsozialismus) und Theismus. So wie sich einst Antifaschisten der Aufklärung verschrieben haben, so tue ich es als Antitheist.

Menschen, die stets einfach stillhalten, wegsehen, weghören, ignorant mit den Schultern zucken, oder sogar Toleranz predigen, waren es, die den Freiraum geschaffen haben, den Hitler und seine Anhänger nutzten, um im Europa der 30er Jahre eine Orgie der Gewalt vom Zaun zu reißen. Wenn Streit um ungleiche Gottesbilder und ungleiche Glaubensinhalte, basierend auf vorzeitlichen Vorstellungen antiker Hirtenkulturen, zu einem weiteren (mit Sicherheit weitaus verherenderen) "Heiligen" Krieg, vielleicht sogar zu einem weiteren Weltkrieg, führen sollte und damit die zivilen und gesellschaftlichen Errungenschaften aus Wissenschaft und Technik, die wir heute kennen und schätzen, zunichte gemacht werden, wird man genau solche Menschen anprangern, warum im Vorfeld nichts unternommen wurde. Sie tragen dann aufgrund unterlassenen Widerstandes zumindest eine Mitschuld.

Ich versuche nicht anderen meine Meinung aufzuzwingen, sondern vielmehr einen Beitrag dazu zu leisten, Fehlgeleitete von ihren wirren, dogmatischen und durchaus gefährlichen Überzeugungen abzubringen, bevor es zu etwas wie den zuvor erwähnten Szenarios kommt. Ich betreibe keine Missionierung, sondern Aufklärung, das ist ein himmelweiter Unterschied. Ich predige keine andere Meinung oder Überzeugung als Alternative, sondern kläre über den Irrsinn der bestehenden Meinung auf. Bei Menschen, die an Feen und Kobolde glauben, ist eine solche Seite nicht nötig. Wer diesen Unterschied nicht erkennt, lässt sich von verzerrten Wertekonzepten leiten. Ich hoffe inständig, dass Einwände auf Unkenntnis beruhen. Wenn nicht, und es sollte wirklich Gleichgültigkeit gegenüber Gefahren an den Tag gelegt werden, kann ich nur hoffen, dass diejenigen irgendwann zur Vernunft kommen.
" - Jack Ryan

 


 

"In einer faschistisch beherrschten Gesellschaft genügt es nicht, selbst nicht faschistisch zu sein. Vielmehr ist es zwingend erforderlich, antifaschistisch zu sein. Ebenso ist es in einer rassistischen Gesellschaft zu wenig, selbst nicht rassistisch zu sein, sondern antirassistisch sein ist ethisch geboten.

Analog zur Notwendigkeit von Antifaschismus, Antirassismus, Antisexismus, Antispeziesismus usw. - das ist angesichts der Parallelen kaum zu leugnen - reicht es also in dieser unserer theistisch dominierten Welt keinesfalls aus, nur atheistisch zu sein. Natürlich ist es besser, wenn jemand im stillen Kämmerlein sein atheistisches Süppchen kocht, statt sich selbst an religiösem Wahn zu beteiligen, doch Atheismus ist nicht genug: vielmehr ist es notwendig, gegen Theismus vorzugehen, Antitheismus ist für ethisch denkende und handelnde Menschen angesichts des real existierenden Theismus ein Muss, ein ethischer Imperativ.

Denn die Folgen des Theismus sind und waren seit jeher verheerend, lokal wie global. Ob blutiger Bürgerkrieg zwischen Katholiken und Protestanten in Nordirland, "Gott" in der Grundgesetzpräambel, Kreuzzüge, Indoktrination von Kindern in der Schule, Conquista, Tendenzschutz, omnipräsent religiöse Folterszenen, Hexenverbren­nungen oder schlicht das weihnachtliche Fernsehprogramm: - es genügt nicht, nur für das Recht, nicht davon behelligt zu werden, zu kämpfen, für die Trennung von Staat und Kirche, gegen Auswüchse der Religion. Mindestforderung muss sein, dass alle von den Machen­schaften der Gläubigen verschont bleiben. […]

[…] Wohlgemerkt bedeutet Antitheismus keine "Verfolgung" von Gläubigen (es ist wenig verwunderlich, dass Gläubige dies in der Regel bereits mit schlichtem Atheismus, also der Abwesenheit eines Glaubens an irgendwelche Götter assoziieren, ist die Diskriminierung "Anders­gläubiger" religiösen Memen doch immanent). Vielmehr bedeutet Anti­theismus Aufklärung über die Realität, sowohl naturwissenschaftlich wie politisch/historisch. So wie es erforderlich ist, Kinder, die an den Klapperstorch glauben, über die tatsächlichen Vorgänge aufzuklären, um ungewollte Schwangerschaften von Teenagern zu vermeiden, so wie sie irgendwann erfahren müssen, dass es keinen Weihnachtsmann gibt, so muss darüber informiert werden, dass es kein Gott ist, der Blitze schleudert oder ihnen auf welch wundersamem Umweg auch immer ihr tägliches Brot zur Verfügung stellt.“ - Achim Stößer antitheismus.de

 
antitheismus.de